Große Untreue gegenüber dem Star der 'Sadakatsiz'-Reihe!
Aktuelle nachrichten
2 Oktober 2022 09:33

NEUESTE  NACHRICHTEN

Große Untreue gegenüber dem Star der 'Sadakatsiz'-Reihe!

Der Meisterschauspieler Burak Sergen, der die Rolle des "Haluk" in der auf Kanal D-Bildschirmen ausgestrahlten "Sadakatsiz"-Serie spielt, stand in letzter Zeit mit seinem Privatleben auf dem Programm. Burak Sergen, der in der Serie eine Figur spielte, die seine Frau betrogen hat, trat mit der Nachricht in den Vordergrund, im wirklichen Leben betrogen zu werden.

Der Schauspieler hatte vor vier Monaten Nihan Ünsal geheiratet. Über das Paar wurde jedoch eine Trennungsklage erhoben. Burak Sergen soll von Ünsal verraten worden sein und sich scheiden lassen. Das Löschen der Fotos des berühmten Schauspielers mit seiner Frau von seinem Instagram-Account verstärkte die Vorwürfe, während Nihan Ünsal ihre Social-Media-Accounts schloss. Es wurde behauptet, Ünsal sei in einen Geschäftsmann aus Izmir verliebt.

Die Verwaltungsgesellschaft von Burak Sergen bestätigte die Nachricht. Nachdem die Nachricht in der Presse widergespiegelt wurde, erhielt Burak Sergen eine Unterstützungsbotschaft von seiner Ex-Frau. Işıl Sergen sagte zu dem 60-jährigen Veteranen-Schauspieler: „Sei stark“ und klärte auch die „Alimonie“-Nachrichten über sie auf. Işıl Sergen verwendet in ihrem Social-Media-Account folgende Aussagen: „Gute oder schlechte Tage sind für uns alle… Da ich noch nie jemand war, der sich über einen schlechten Tag freut, bin ich sicher, dass der Vater meines Sohnes so stark wie möglich aus dieser Situation herauskommen wird. Ich möchte nie in Situationen kommentieren oder sprechen, in denen ich nicht bin. Ich musste nur den Teil erklären, in dem mein Name stand. Der Teil in den Nachrichten, der heute auf den Nachrichtenseiten erschien, dass ich in unserer Scheidungsvereinbarung mit Herrn Burak "15 Millionen Entschädigungen" erhalten habe, ist völlig unwahr.

Wie wir damals erklärten, wurde niemand geboren, um von irgendjemandem eine Entschädigung zu erhalten, da wir eine einvernehmliche, unangefochtene Scheidung hatten. Ich musste diese Aussage aufgrund der gemachten Kommentare abgeben. Eine meiner Bitten ist, dass Sie in den heutigen Nachrichten keine Fotos von meinem Sohn verwenden. Vielen Dank für Ihre Sensibilität.“

Exklusive Inhalte auf unserem YouTube-Kanal

 Abonnieren

VerwandtNachrichten