Aktuelle nachrichten
27 Juni 2022 20:30

NEUESTE  NACHRICHTEN

Das große Bedauern von Öykü Karayel, dessen Serie Kaderimin Oyunu beendete

Die Schauspielerin Öykü Karayel, die letzte Woche das Finale von Kaderimin Oyunu (Game of My Destiny) machte, war Gast der zweiten Folge der Sendung Tonight with İbrahim Selim, die gerade auf Fox TV ausgestrahlt wurde.

Die berühmte Schauspielerin, die 2018 die Sängerin Can Bonomo geheiratet hat, machte in der Sendung Geständnisse über ihren Ehemann und ihr Privatleben. Öykü Karayel überraschte ihre Fans mit ihrer Antwort auf die Frage von İbrahim Selim: „Ist jemals etwas passiert, das dich bereut hat, nachdem du plötzlich Gas gegeben und es getan hast?“

Kurz nach der Geburt ihres Sohnes Roman ließen Öykü Karayel und das Paar Can Bonomo Romans Namen mit den Worten „Ro“ Karayel und „Me“ Bonomo auf ihre Hände tätowieren. Zu diesem Thema sagte die schöne Schauspielerin: „Also bin ich kein Tätowierer. Ich bin schon 30 Jahre alt. Ich habe keine Tätowierungen. Was haben wir nicht gesehen, weil ich ein Kind habe? Auf diese Idee kam Can. Es ist sehr romantisch, er wird „Me“ oder so etwas schreiben, aber ich langweile mich. Also ich will es nicht. Ok, ich liebe mein Kind sehr, aber… Ich schäme mich, das zu sagen, der Name meines Kindes ist, aber ich mag es nicht. Es ist nicht etwas, das als Grube gelten kann. Ich habe mir Zeit von ihm gegeben", sagte sie.

Die schöne Schauspielerin erklärte, dass sie eine geheimnisvolle Seite habe und sagte: „Haben Sie eine Angewohnheit, von der Sie Can Bonomo abbringen wollen?“ Auf die Frage gab sie folgende Antwort: „Ich kann nicht sagen, dass es eine Gewohnheit ist, aber ja, es hat eine sehr ermüdende Seite. Can hat auch eine Aufmerksamkeitsstörung. Es ist eine schwierige Sache unter uns, die mit jemandem zusammenleben, der an einer Aufmerksamkeitsstörung leidet.

In diesem Sinne müssen Sie sich auch selbst trainieren. Am Anfang nimmst du es sehr persönlich und machst Dinge wie ‚hörst du nicht zu?'. Auch wenn Sie es wissen, können Sie es vielleicht nicht ertragen, weil Sie ihm so oft begegnen. Wenn Sie zum Beispiel eine halbe Stunde lang etwas erzählen, sagt er: "Was?" Am Ende. Dinge wie ‚Woher kommt es, wo ist es, weil ich seit einer Stunde rede, wo soll ich es herbekommen‘ können passieren.“

Exklusive Inhalte auf unserem YouTube-Kanal

 Abonnieren

VerwandtNachrichten