Serien-News Die Safir-Serie geht zu Ende, aber Özge Yağız, İlhan Şen und Burak Berkay Akgül haben ihr Bestes gegeben

Die Safir-Serie geht zu Ende, aber Özge Yağız, İlhan Şen und Burak Berkay Akgül haben ihr Bestes gegeben

admin

Die ATV-Serie namens Safir (Sapphire), die in der herrlichen Atmosphäre Kappadokiens gedreht wurde, nähert sich nun Schritt für Schritt ihrem Ende. Die Geduld von ATV nach den niedrigen Einschaltquoten der Safir-Serie, von der bisher 24 Folgen ausgestrahlt wurden, war eine Entwicklung, die den Fans der Serie Freude bereitete.

Safir, das montags abends ausgestrahlt wurde und in den ersten Folgen sehr gute Einschaltquoten erzielte, verlor nach und nach sein Publikum, unter anderem weil seine Geschichte das Publikum verärgerte.

Obwohl erwartet wurde, dass die Serie bis zum Ende der Staffel andauern würde, war ATVs Geduld am Ende und hinter den Kulissen wurde bekannt, dass die Serie in der 26. Folge ihren Abschluss finden würde.

Da noch zwei Episoden vor dem Ende der Safir-Serie übrig sind, werden die Reaktionsbotschaften vom etablierten Publikum der Serie in den sozialen Medien geteilt. Allerdings ist diese Entwicklung keine Situation, die die Fortsetzung der Safir-Reihe sichert.

Es wäre nicht falsch zu sagen, dass Özge Yağız, Burak Berkay Akgül und İlhan Şen, die die Hauptrollen in der Serie spielen, ihren Teil richtig gemacht haben.

Dass die Serie so weit gekommen ist, liegt auch daran, dass die Schauspieler die ihnen in der Geschichte übertragene Verantwortung erfolgreich erfüllen.

Wir können sagen, dass vor allem die starke Harmonie und die hohe Energie des Duos Özge Yağız und Burak Berkay Akgül das Publikum von der Serie angezogen haben. Dieses Duo war in letzter Zeit häufig in den sozialen Medien auf der Tagesordnung.

Damit dürfte die Safir-Serie, die von ATV mit großem Anspruch ausgestrahlt wurde und mit ihrer Story als starkes Drama hervorsticht, voraussichtlich in der 26. Folge ihr Finale erleben.

Da das Erreichen dieses Punktes als Erfolg einer Serie gewertet wird, wäre es nicht falsch zu sagen, dass das gesamte Team seine Aufgabe erfolgreich erledigt hat.